Logo Swiss GRC

EU DORA Compliance

Digital Operational Resilience Act (DORA) effizient umsetzen

Optimieren Sie mit der GRC Toolbox die Resilienz Ihrer IKT und setzen Sie den Digital Operational Resilience Act (DORA) effizient um. Unser Software ermöglicht es Ihnen, die Einhaltung von Vorschriften wie DORA sowie von vielen weiteren Standards und Frameworks zu managen.

DORA-Compliance sichern mit Swiss GRC
Norm Verordnung (EU) 2022/2554 (DORA)
Region Europa
Inkrafttreten 17. Januar 2025
Swiss GRC Lösung GRC Toolbox

Führende Unternehmen setzen auf unsere Lösungen

Digital Operational Resilience Act (DORA)

Erreichen Sie DORA-Compliance mit unseren Lösungen

Nutzen Sie die leistungsstarken Funktionen der GRC Toolbox, um die zentralen Anforderungen zu erfüllen und die DORA-Compliance sicherzustellen.

DORA-Compliance Check

Tracken Sie die Umsetzung der Anforderungen aus der EU-Verordnung 2022/2554 (DORA) und definieren Sie Massnahmen, um die DORA-Compliance Ihres Unternehmens sicherzustellen.

Effizientes IKT-Risikomanagement/ISMS

Inventarisieren und vernetzen Sie Ihr gesamtes IT-Ökosystem mit der GRC Toolbox, um Risiken zu identifizieren und zu überwachen. Treffen Sie fundierte Entscheidungen zur Verbesserung Ihrer Sicherheitslage und zur Optimierung der DORA-Compliance.

Incident Management

Erkennen und analysieren Sie Ereignisse und Vorfälle, um angemessene Massnahmen gemäss den DORA-Vorgaben zu ergreifen. Das Incident Management von Swiss GRC ist nahtlos in das Risikomanagement integriert und unterstützt die Verwaltung der gesamten Ursachen-, Ereignis- und Wirkungskette.

Business Continuity Management

Planen und testen Sie Notfallmassnahmen, um sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen auch in Krisensituationen betriebsfähig bleibt. Dank unserem BCM können Sie Risiken minimieren und die Resilienz Ihres Unternehmens nachhaltig stärken, um den Anforderungen der DORA-Verordnung gerecht zu werden.

Third-Party Risk Management

Implementieren Sie mit Swiss GRC einen datenzentrierten Ansatz zur Identifizierung und Bewertung aller relevanten IKT-Risiken, um ein widerstandsfähiges, sicheres und skalierbares Ökosystem von Drittanbietern zu schaffen.

Häufig gestellte Fragen zu DORA

Der Digital Operational Resilience Act (DORA) ist eine bedeutende regulatorische Anforderung, die darauf abzielt, die Betriebsstabilität digitaler Systeme des Finanzsektors in der Europäischen Union (EU) zu verbessern. Im Folgenden finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Der Digital Operational Resilience Act (DORA) ist eine verbindliche Verordnung der EU, die am 16. Januar 2023 in Kraft trat und ab dem 17. Januar 2025 verbindlich gelten wird.

Die Verordnung zielt darauf ab, die IT-Sicherheit von Finanzunternehmen wie Banken, Versicherungen und Wertpapierfirmen zu verbessern, um sicherzustellen, dass der Finanzsektor in Europa im Falle schwerwiegender digitaler Betriebsstörungen widerstandsfähig bleibt.

Die DORA-Anforderungen harmonisieren die Vorschriften zur operativen Resilienz des Finanzsektors und gelten für 20 verschiedene Arten von Finanzunternehmen sowie IKT-Drittdienstleister.

DORA erlegt den Finanzinstituten mehrere Anforderungen auf, um ihre digitale Widerstandsfähigkeit zu verbessern. Zu diesen Anforderungen gehören:

  • IKT-Risikomanagement: Finanzinstitute müssen effektive Rahmenregelungen, Richtlinien und Verfahren implementieren und aufrechterhalten, um IKT-bezogene Risiken zu erkennen, zu bewerten, zu steuern und zu mindern.
  • Meldung von Vorfällen: Finanzinstitute sind verpflichtet, wesentliche IKT-bezogene Vorfälle unverzüglich den zuständigen Behörden zu melden, um eine koordinierte Reaktion und Analyse potenzieller Systemrisiken zu ermöglichen.
  • Prüfung der Betriebsstabilität: Regelmässige Tests und Bewertungen der Betriebsstabilität sind obligatorisch, um sicherzustellen, dass Institute IKT-bezogene Vorfälle wirksam erkennen, eindämmen, wiederherstellen und beheben können.
  • Überwachung der Risiken von IKT-Drittanbietern: Finanzinstitute müssen die mit Drittanbietern, wie Cloud-Anbietern, verbundenen Risiken überwachen und steuern, um sicherzustellen, dass deren Massnahmen zur digitalen Widerstandsfähigkeit den Anforderungen der DORA entsprechen.
DORA wird erhebliche Auswirkungen auf EU-Finanzinstitute haben, indem es eine breitere Palette von Unternehmen als die bestehenden EBA-Leitlinien reguliert. Betroffen sind Kreditinstitute, Versicherungen, Wertpapierfirmen, Zahlungsinstitute, Kapitalverwaltungsgesellschaften, Kryptodienstleister, Ratingagenturen und IKT-Dienstleister.
 

Alle regulierten Finanzinstitute und ihre IKT-Drittanbieter müssen ihre Unternehmensführung, ihr Risikomanagement und ihre betrieblichen Praktiken anpassen, um den höheren Standards für Betriebsstabilität und Cybersicherheit gerecht zu werden. Dies erfordert beträchtliche Investitionen in Technologie, Prozesse und Ressourcen, um die DORA-Anforderungen zu erfüllen und IKT-bezogene Vorfälle effektiv zu bewältigen und sich davon zu erholen.

DORA gewährt den Finanzinstituten eine zweijährige Vorbereitungszeit (2023 und 2024), um ihre Unternehmensführung und -praktiken an die Säulen der Resilienz der Verordnung anzupassen und einen Umsetzungsplan zu entwickeln. Die Verordnung wird voraussichtlich Anfang 2025 in Kraft treten. Bis dahin müssen verpflichtende Berichte, Bewertungen und Tests durchgeführt werden.
Unsere GRC Toolbox verfügt über umfassende Funktionen, mit der Sie die DORA-Compliance in Ihrem Unternehmen gewährleisten können. Als skalierbare Lösung ermöglicht sie ein proaktives Management und die Minderung von IKT-bezogenen Risiken durch einen datengetriebenen Ansatz. Nutzer können Daten aus der gesamten Organisation erfassen und analysieren, um eine dynamische, umfassende und genaue Sicht auf Risiken zu erhalten. Im Falle eines Vorfalls bietet Swiss GRC einen durchgängigen Prozess für das Incident Management – von der Erfüllung der DORA-Meldeanforderungen und der Minderung der Schwere und Dauer von Ausfallzeiten bis hin zur Ursachenanalyse, um ähnliche Vorfälle in der Zukunft zu verhindern.

Versicherer wie Baloise stehen vor komplexen regulatorischen Herausforderungen, die eine umfassende GRC-Software erfordern. Die Entscheidung für Swiss GRC für Informationssicherheit und die Implementierung der GRC Toolbox waren die richtigen Schritte für uns. Die unkomplizierte Integration, die Modularität der GRC Toolbox und transparente Preisgestaltung haben uns beeindruckt. Unsere bisherige Zufriedenheit bestärkt uns darin, weitere Module wie Datenschutz einzuführen, um unsere Anforderungen vollständig zu erfüllen. Swiss GRC ist unser vertrauenswürdiger Partner, um unsere GRC-Ziele zu erreichen.

Dominik Mutter
Senior Information Security Officer, Baloise

Dominik Mutter

Unsere Lösungen rund um GRC​

Schaffen Sie die Grundlage für eine erfolgreiche GRC-Strategie. Mit der GRC Toolbox können Sie Ihre digitalen Governance-, Risiko- und Compliance-Prozesse schrittweise auf alle anderen GRC-Bereiche auszudehnen.

Datenschutz
Management

Risikomanagement

Business Continuity Management (BCM)

Informations-
sicherheit (ISMS)

GRC TOOLBOX

DORA-Compliance sichern mit der GRC Toolbox

Erfahren Sie, wie wir Sie bei der Umsetzung von DORA unterstützen können.

Mirko Hegi - PostFinance

Mirko Hegi, GRC-Experte, PostFinance AG

Die Zusammenarbeit war von Anfang an auf Augenhöhe und man hat sich verstanden, nicht nur auf fachlicher, sondern auch auf menschlicher Ebene.

Ausfüllen, absenden und wir melden uns in Kürze bei Ihnen.